Seite wird geladen ... ... Bitte warten ... ...
Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Unser Dorf

Gospiteroda ist einer von sieben Ortsteilen der Einheitsgemeinde „Leinatal“. Unser kleines Dorf wurde in der Zeit des Mittelalters im Zuge des Rodungsbaues gegründet. Erstmals erwähnt wurde Gospiteroda im Jahr 1346 in einer Urkunde des Klosters Georgenthal unter dem Namen "Gotzbrechterode".

Inmitten des Dorfes befand sich zu dieser Zeit ein Rittergut. Zu diesem gehörten zahlreiche Ställe, Scheunen, die Schenke und ein Brauhaus. Gutsbesitzer waren die Reichsgrafen von Hohenlohe. Ab 1623 ließ der Gutsherr gegenüber dem Herrenhaus eine Kirche errichten. Sie diente als Wehrkirche und war mit einer ca. 2m hohen Mauer umgeben. An der Nordseite des Kirchenschiffs befindet sich der Turm, der nicht höher als das Kirchendach ist. So hat Gospiteroda – und das ist ziemlich einzigartig – eine „Kirche ohne Turm“.

In den folgenden Jahrhunderten bis zum heutigen Tag wechselten Krieg und Frieden, Notzeiten und Blütezeiten einander ab. Heute leben in Gospiteroda ca. 380 Menschen und so ist es nur natürlich, dass „Jeder jeden kennt“. Gemeinschaftsinn wird groß geschrieben und auch gelebt.

Gospiteroda, 99894 Leinatal, Deutschland auf einer größeren Karte anzeigen
Gospiteroda liegt ca. 10km südlich der Kreisstadt Gotha und ca. 8km östlich von Waltershausen. Die Stadt Eisenach und die Landeshauptstadt Erfurt sind in ca. 30 Minuten zu erreichen. Die Entfernung zur Autobahn A4 Abfahrt Gotha – Boxberg beträgt ca. 3 km.

©2011 mach.art
machart-thueringen.de